High Noon im Eichenkreuz

CVJM Walddorfhäslach : CVJM Dusslingen 35:29 (14:15)

Walddorf coacht sich selbst im ersten Spiel der Woche der Wahrheit zum Sieg und greift nach einer durchwachsenen Saison doch noch nach dem 4. Platz in der LK1.

Freunde des gepflegten Handballsports! Es geht in die entscheidende Phase der Saison. Diesen Samstag entscheidet sich, ob an der Saisonabschlussfeier Hahnenwasser oder Schampus serviert wird. Wir hoffen letzteres. Der erste Schritt zu einem doch noch versöhnlichen Saisonabschluss ist mit dem umkämpften Sieg gegen Dusslingen getan. Die Vorbereitungen für das finale Spiel der Saison gegen Untertürkheim laufen auf Hochtouren. Doch egal wie gut man trainiert, die Wahrheit liegt nun mal auf dem Platz.

Feiernde Meute

So auch am vergangenen Samstag, als Walddorf das unglückliche Unentschieden gegen Dusslingen aus dem Hinspiel vergessen machen wollte. Dies schien zu Beginn ganz gut zu klappen, da man sich zügig mit 5 Toren absetzen konnte (12:7). Und das obwohl Taktikfuchs E. Drechsel-Grau und Kampfsau Raphael „Raphinator“ Jarck vor dem Spiel das Weite gesucht hatten und nicht teilnehmen konnten. M. „Petrus“ Rösch tat es der Dusslinger Trainerlegende „Kuttler“ gleich und beförderte sich zum Spielertrainer auf Zeit (langjährige Fans werden sich womöglich an einen der ersten Berichte aus meiner Feder erinnern, als ich diesen historischen Moment für die Nachwelt festhielt). „Heute herrscht Testatpflicht!“, ließ er vor dem Spiel per Megafon in der Kabine verlauten.

Leider steckte sich die Mannschaft wieder einmal selbst den berühmten Stecken in die Speiche und servierte Dusslingen durch unkontrollierte Abschlüsse sowie der ein oder anderen Lücke im Abwehrverbund den Ausgleich auf dem Silbertablett. Dusslingen ließ sich nicht zwei Mal bitten und ging sogar mit einer Führung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit war dann lange ausgeglichen und keine Mannschaft wollte den Turbo zünden. Doch dann ging irgendwie ein Ruck durch die Mannschaft. Die Butter bleibt dieses Mal auf dem Brot! Durch einige Hustleplays von Kreisläufer und Abwehrrecke  J. Lerner sowie zwei technisch blitzsauberen Toren von Youngster S. Neuscheler konnte man sich spielentscheidend absetzen. 2 Punkte mehr auf dem Konto.

Nach dem Spiel wurde dem 8. Mann in der Kabine für seine andauernde moralische Unterstützung gehuldigt und der Sieg ausgiebig gefeiert. Nachfolgend sehen Sie noch einen Auszug der aktuellen Tabelle. Die LK1 ist spannend wie lange nicht.
Am Samstag den 21. April um 20 Uhr in der Ballspielhalle wollen wir es ein letztes Mal wissen. Auf gar keinen Fall verpassen, Sportsfreunde.

Es spielten: Clemens Kern, Christoph Dienes (Tor), Silas Neuscheler (2), Manuel Höllwarth (2), Michael Rösch (1), Philipp Komenda (12), Jan Lerner (4), Manuel Schaal (1), Tim-David Alber (4), Björn Alpermann (1), Max Alter (5)

2018-04-16T22:27:50+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar