Erste wie im Rausch

CVJM Walddorfhäslach : EK Köngen 25:23 (13:11)

Mit einer absoluten Energieleistung verblüfft Walddorf am Sonntag den Tabellenzweiten Köngen und holt sich in einem nervenaufreibenden Spiel zwei Punkte. What a game! Aber der Reihe nach.

Mit dem Rückenwind aus zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen trat Walddorf in heimischer Halle mit den Fans im Rücken mit einer einigermaßen breiten Brust an. Das Team hatte unter der Woche gut trainiert und wollte die bittere Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. So kamen sie gut ins Spiel und stellten relativ schnell auf 4:1. Wie so oft in dieser Saison schlich sich dann leider zuverlässig wie eh und je der berühmte Wurm in unser Offensivspiel ein. So ließ man die ein oder andere hervorragende Chance auf dem Silbertablett liegen und musste zusehen wie der Vorsprung schmolz und Köngen auf 6:6 Unentschieden stellen konnte.

Ab diesem Zeitpunkt war klar, das würde hier eine ganz enge Kiste werden. Mental gewappnet durch das Spiel gegen Bernhausen strahlte die Bank um Coach Drechsel-Grau jedoch dieses Mal eine absolute Entschlossenheit aus. „Die Punkte bleiben heute verdammt nochmal hier!“ Beflügelt von der Crowd und den Fans im Nacken zog WaHä wieder an und stellte auf 13:11 zur Halbzeit. Jetzt geht der Spaß aber erst richtig los.

Die zweite Hälfte begann smooth aus Walddorfer Sicht und dank einer gut organisierten Abwehr rund um Jan Lerner und präzise gespielten Angriffe stellte man auf 4 Tore Abstand (19:15). Sie denken sich jetzt bestimmt: „Warum muss Walddorf es denn immer so spannend machen?“ Antwort: „Das füllt die Hallen.“

So geschah es, dass Köngen nach einigen taktischen Feinjustierungen und einer roten Karte für Abwehrchef Lerner wieder auf ein Tor rankam. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Gäste mit Herzschrittmachern und instabilen Nerven Kostümen wurden glücklicherweise rechtzeitig vorgewarnt und konnten die Halle in Ruhe verlassen. Sie verpassten allerdings einen aufopferungsvollen Kampf der Walddorfer Mannschaft, der am Ende durch Torhüter C. Kern mit einem stark gehaltenen Siebenmeter entschieden wurde. Sheesh.

Als die Schlussirene ertönte, stürmte der ansonsten eher besonnen feiernde Coach Drechsel-Grau einmal mehr völlig losgelöst aufs Spielfeld und es bildete sich in rekordverdächtiger Zeit ein Haufen krakeelender Spieler auf dem Feld, die ihr Glück kaum fassten konnten. Jahrelang mussten sie auf den ersten Sieg gegen Köngen warten. Eskalationsstufe Rot!

Wir haben uns sehr über die zahlreichen Zuschauer gefreut, die uns lautstark unterstützt haben. Das hat den Sieg deutlich einfacher und vor allem geiler gemacht. Wir hoffen euch im nächsten Spiel auch wieder begrüßen zu dürfen. Bleibt weiter dran.

Es spielten: Clemens Kern, Christoph Dienes (Tor), Silas Neuscheler (1), Raphael Jarck (3), Manuel Höllwarth, Michael Rösch (1), Philipp Komenda (13), Jan Lerner, Manuel Schaal (2), Tim-David Alber (4), Jakob Dienes (1) (Leihgabe zwoide)

2018-02-26T19:34:24+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar