Berauschender Sieg zum Saisonabschluss

Walddorfhäslach – Dusslingen 38:26 (18:10)

Gegen 21:30 Uhr war es soweit. Der letzte Ball der Saison war geworfen und Walddorf zeigte nochmal Offensivhandball vom feinsten, indem sie Gegner Dusslingen 38 Tore einschenkten und einen verdienten Sieg einfuhren. Nach der Schlusssirene bildete sich relativ zügig eine Jubeltraube von Walddorfer Spielern, die fröhlich im Kreis umherhüpften. „Niemals zweite Liga“ hallte durch die Ballspielhalle und die Stimmung war dann doch zugegebenermaßen relativ nice.

Ganz Walddorf jubelte ausgelassen an diesem milden Sommerabend. Wirklich ganz Walddorf? Nein. Ein Trainer namens Drechsel-Grau wollte sich dann doch nicht so Recht dem feiernden Mob anschließen. Im Postgameinterview analysierte er noch einmal eine der entscheidenden Szenen des Spiels und verriet, was hinter seiner eher mittelprächtigen Stimmungslage steckte: „Zwar haben wir den höchsten Sieg der Saison heute gefeiert, 100 % zufrieden bin ich aber natürlich nicht. In der 47. Spielminute hat unser Spieler Tim-Turbo (Die Rede ist von Tim-David Alber, Anm. d. Red.) leider eine falsche Sperre auf der linken Seite beim Spielzug „Computer Blue, Darling Picky“ in der Variante 4A gesetzt. Das resultierende Tor in diesem Angriff fiel dann ja von einer Schussposition aus dem rechten Rückraum, die wir ja nach Möglichkeit in dieser Situation unbedingt vermeiden wollten.“

Nachdem jedoch in der Kabine dann das erste Bier geöffnet wurde, besserte sich seine Stimmung merklich und alles war in Eintracht versammelt, um das letzte Siegerselfie der regulären Saison zu schießen. An dieser Stelle bedanken wir uns natürlich auch bei allen Fans, die uns bei Heim- und Auswärtsspielen begleitet und unterstützt haben. Ihr seid super!

Über das Jahr hinweg betrachtet ziehe ich insgesamt ein positives Fazit für die 1. Mannschaft des CVJM Walddorfhäslach. Relativ früh war klar, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben würden. Gegen die Branchenprimi des EK (Möglingen & Bernhausen) gab es erwartungsgemäß nichts zu holen. Gegen Köngen konnte man zumindest in einem engen Heimspiel einen Punkt ergattern, bei dem auch ein Sieg möglich gewesen wäre. Dusslingen und Untertürkheim wurden zweimal geschlagen, gegen Enzweihingen holte man 3 Punkte. Nur gegen Mössingen musste man vor allem auswärts eine schmerzhafte Niederlage einstecken und holte in beiden Spielen 0 Punkte. Das muss nächstes Jahr auf jeden Fall besser werden, mois. In diesem Sinne, weiter konsequent dranbleiben.

Es spielten: Clemens Kern, Christoph Dienes (Tor), Philipp Komenda (10), Max Alter (6), Jan Lerner (6), Benjamin Vetter (5), Michael Rösch (1), Tim-David Alber (3), Raphael Jarck (4), Manuel Schaal, Manuel Höllwarth, Silas Neuscheler (1), Marius Lauinger (1), Sebastian Zimmermann (1)

2017-10-04T19:46:28+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar