Berichte vom Wochenende

Männliche B-Jugend – nur nicht einlullen lassen

Spielbericht vom 22.11.2014

CVJM Walddorf – CVJM Wildberg 37:11 (20:5)

Wir zeigten von der ersten Minute an gegen zugegebenermaßen auch harmlose und statische Wildberger eine konzentrierte Leistung. Spätestens nach dem 8:1 war klar, da wird heute nicht viel passieren. Die Gefahr bei solchen Spiele ist natürlich, dass man sich dem Gegner irgendwann anpasst, aber davon war heute nichts zu sehen und zur Halbzeit führten wir deutlich mit 20:5.
Trotz vieler Wechsel war kaum ein Bruch in unserem Spiel zu erkennen. Am Ende gewannen wir souverän mit 37:11 und jeder Spieler konnte sich mindestens zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Es spielen: Ruben Heim (T), Manuel Kalischko (2), Marc Franke (4), Phillip Straub (4), Daniel Schietinger (3), Silas Neuscheler (10/1), Björn Alpermann (5), Marius Launinger (3), Frederik Schlobach (6)

Männliche A-Jugend – es läuft einfach nicht

Spielbericht vom 22.11.2014

CVJM Walddorf – EK Köngen 31:33 (17:19)

Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen, bis zum 5:5 legten wir vor und Köngen glich aus. Leider haben wir in dieser Anfangsphase viel zu viele gute Tormöglichkeiten nicht im Kasten untergebracht. Eine Führung mit 3-4 Toren wäre mit einer normalen Chancenauswertung drin gewesen und dann wäre das Spiel mit ziemlicher Sicherheit anders gelaufen. Köngen setzen sich nach dieser Anfangsphase mit 6:10 ab, danach liefen wir bis zum Ende diesem Rückstand hinterher.

In unserem Abwehrverhalten gegen die Rückraumschützen des Gegners, fehlte die letzte Konsequenz und Aggressivität gegen die Wurfhand. Köngen erzielte immer wieder über die Mitte einfache Tore.

Kämpferisch war die Leistung absolut okay, der Einsatz hat gestimmt. Was gefehlt hat war das clevere Spiel. Immer wenn wir wieder dran waren wurde zu überhastet und unplatziert abgeschlossen, am Ende standen dann 37 Fehlwürfe auf dem Zettel. Diese Wurfquote ist bei einem Gegner auf Augenhöhe einfach zu gering und somit war unsere dritte knappe Niederlage nicht zu vermeiden.

Es spielten: Jakob Heim (T), Ruben Heim, (T), Tim-David Alber (8), Markus Rösch, Raphael Jarck (11/5), Marco Sons (2), Jonathan Stadelmaier (3), Frederik Schlobach, Marius Lauinger, Daniel Schietinger (1), Samuel Stehle (3), Silas Neuscheler (3), Manuel Kalischko, Philipp Straub

2014-11-24T11:51:14+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar