Die Ergebnisse vom Wochenende

1. Mannschaft vs. Möglingen – 27:27
2. Mannschaft vs. Dußlingen 1b – 23:22
A-Jugend vs. Dußlingen 28:23
weibl. B-Jugend vs. Dußlingen 2:25
D-Jugend vs. Plochingen 16:4
D-Jugend vs. Köngen 16:3

Unsere 1. Mannschaft hat sich mit einer leidenschaftlichen Leistung einen hochverdienten Punkt gegen den Meister aus Möglingen erkämpft. Zwischenzeitlich hatte unsere Truppe mit 3 Toren geführt, lag aber dann fünf Minuten vor Spielende 23:25 zurück. Wenige Sekunden vor Schluss kam Walddorf zum 27:27 Ausgleich, ehe es nach dem direkten Wiederanpfiff und der letzten Aktion des Spiels zu tumultartigen Szenen und Rudelbildung kam. Möglingen war mit der Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und warf einem Walddorfer Spieler eine Tätlichkeit vor. Am Ende änderte das nichts mehr am Ergebnis – es war der Höhepunkt eines großartigen Handballabends!

Die 2. Mannschaft hatte sich zuvor nach knapp 60 Minuten schon fast mit einem Punkt abgefunden, als Dußlingen mit einem Eigentor das Spiel für Walddorf entschied. Kurios und am Ende auch etwas glücklich.

2012-10-21T21:17:44+00:00

Keine Kommentare

  1. neutraler Beobachter 22. Oktober 2012 um 13:36 Uhr - Antworten

    Schade Walddorf! Ihr habt euch nach 60 min Kampf das Unentschieden gegen Möglingen eigentlich verdient, aber nicht so! Unsportlichkeiten ist man ansonsten gerade von euch nicht gewöhnt. Ich frage mich, ob ihr euch über diesen Punkt wirklich freuen könnt!

    • Achim 22. Oktober 2012 um 13:45 Uhr - Antworten

      Danke dir für deine Meinung, neutraler Beobachter. Ich muss dir in dem Punkt Recht geben, dass das Spiel ein solches Ende nicht verdient hatte. So was ist schade – niemand will eine vergiftete Atmosphäre! Was genau vorgefallen ist, hat man auf der Tribüne nicht wirklich mitbekommen. Am Ende sind die Emotionen aber gerade auch auf Seiten der Möglinger extrem hochgekocht. Ich denke also, es gehören immer zwei dazu.

    • Jo 22. Oktober 2012 um 14:27 Uhr - Antworten

      Laut Schiri wäre die letzte Situation bei mehr verbleibender Spielzeit Stürmerfoul gewesen. Enough said.

  2. Jott 22. Oktober 2012 um 14:21 Uhr - Antworten

    Ich kanns nur nochmal sagen – klar hatte ich vor euren Spieler zu stoppen, habe aber auf keinen Fall ihm absichtlich irgendwas ins Gesicht geschlagen, so wie mir heut mein Kiefer weh tut war das Harte das er wohl abgekriegt hat mein Kopf.

    Zur Situation davor – euer Spieler am Anspiel hätte den Ball auch nicht gefangen wenn unser Spieler nicht im Weg gewesen wäre da der Pass viel zu hoch war….

    Zumal hier einfach der Schiri mit Rot bestrafen hätte müssen und das Spiel abpfeifen.

  3. neutraler Beobachter 22. Oktober 2012 um 14:49 Uhr - Antworten

    Ich will nochmal betonen, dass ich NICHT Möglinger bin. Und wie gesagt, ihr habt euch insgesamt den Punkt eigentlich auch verdient. Die Rote Karte MIT BERICHT ist für mich zwangsläufig, egal ob der Möglinger den Ball gefangen hätte oder nicht. Die Schiedsrichter waren mit dem Spiel völlig überfordert! Insofern braucht man auf die Stürmerfoul-Aussage gar nichts geben. Im Endeffekt rege ich mich (als Schiri) ehrlich gesagt auch mehr über die Unfähigkeit der Schiris auf. Naja, Punkt erkämpft. Letztlich bleibt für mich ein Gschmäckle!
    Aber gleichzeitig bleibt euch zu attestieren, dass schon lange kein Aufsteiger mehr so stark in eine Landesligasaison gestartet ist.

    • Jo 22. Oktober 2012 um 15:15 Uhr - Antworten

      Ja gut aber dann kannst du ja eigentlich uns keinen wirklichen Vorwurf machen. Ich mein das ist jetzt halt extrem unglücklich, dass so ne Situation direkt am Spielende noch stattgefunden hat. Das ist dann halt das, was letztendlich im Gedächtnis bleibt.
      Prinzipiell könnte ich mich auch beschweren, dass ich bei jedem mal Auflösen vom RR von Möglingen mit beiden Armen festgehalten wurde und das auch nie bestraft wurde. Wenn da mal ne Zeitstrafe vergeben wird, hat das bei so ner engen Kiste auch Auswirkungen aufs Spiel.
      Aber wie dem auch sei stimm ich dir zu, dass das Spiel vom Verlauf her ein ehrenvolleres Ende verdient hätte. Es war in meinen Augen ein richtig gutes LK1 Spiel und zwar von beiden Mannschaften.

  4. soeren.elser@googlemail.com 22. Oktober 2012 um 15:24 Uhr - Antworten

    Wofür hätte es denn die rote Karte mit Bericht geben sollen? Für die „Aktion“ gegen den Möglinger Spieler, oder für die „Aktion“ beim Anspiel?

    Die Situation, als die beiden Leute zusammenstoßen, habe ich nicht wirklich gesehen, habe mich auf einen anderen konzentriert 😉 aber: wenn sowohl Jott (der Walddorfer der beteiligt war), als auch 2 Schiris (egal ob deiner Meinung nach inkompetent oder nicht) da rein gar nichts sehen, außer vlt ein Offensivfoul, dann geh ich mal davon aus, dass das soweit passt.

    Die AKtion in der Mitte beim Anspiel, ist meiner Meinung nach gar nichts. Der Möglinger steht am Anspielpunkt, schaut Richtung eigenem Tor, und kann einen viel zu hoch geworfenen Ball nicht fangen. Ob da einer von unseren Jungs in seinem Rücken hochspringt oder nicht, behindert den Möglinger in keinster Weise, da wurde kein Anspiel unterbrochen, kein Spieler behindert, kein Ball berührt, einfach gar nichts. Von daher kann mMn auch hier keine rote mit Bericht in Frage kommen.

    Und um die Frage aus dem ersten Post zu beantworten: Ja, wir freueun uns tatsächlich über den Punkt, und können das glaube ich auch machen. Es war sicher ein recht hartes und emotionales Spiel, mehr aber auch nicht und hatte glaube ich nichts mit Unsportlichkeiten zu tun.

  5. Anonym 22. Oktober 2012 um 21:00 Uhr - Antworten

    Das ist natürlich klar, dass bei so einem Spiel die Emotionen hochkochen, aber letztendlich sind solche Entscheidungen Sache des Schiedsrichters. Und der stand direkt daneben. Es kann nicht jede Entscheidung korrekt sein, aber hier dem Walddorfer Spieler unfaires Spiel vorzuwerfen, halte ich für unangebracht.

    Was soll er denn machen? Es ist ohnehin kaum möglich innerhalb zweier Sekunden ein Tor zu schießen, dazu kommt dass in dieser Zeit der Angriffsspieler noch den Abwehrmann überwinden muss. Seine einzige Chance ist also Vollgas nach vorne. Und dann kommt es eben zum Zusammenstoß. Er versucht ihn halt aufzuhalten, da ist für mich kein unfaires Spiel zu erkennen.

    Solche Analysen sind natürlich erst nach dem Spiel zu machen, und ich kann verstehen, dass Möglinger sauer sind, aber da können sie nicht ernsthaft noch mit einem Tor gerechnet haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar